Archiv für die ‘Cloud Computing’ Kategorie

How to install SharePoint 2010 on Amazon Cloud : EC2

10 Dezember 2009

Last week I have tried to install SharePoint 2010 Beta on Amazon Cloud. It was not possible because at this time Amazon was not supporting Windows Server 2008. Today I have read news from Amazon AWS:

Wow! So let’s try to install SharePoint 2010 on it. And it works!

Below you will find all steps you have to follow and you will need about 1 hour for the installation.

1- You need an EC2 Account by Amazon

2- Go to the AWS Management Console (Beta)

3- Start a new instance. Be aware about the region. I’ve started my server in Europe West.

 
 

 
 

4- The Windows Server 2008 is not available as standard AMI Image, so switch to Community AMI and choose

amazon/Windows-Server2008-x86_64-SqlExpressMultiLang-v1

P.S: Thanks to Helmut for the hint about the new version of the image ( see comment about the problems with the version 1.0). So please use the v101, in my case ami-91ebc0e5

amazon/Windows-Server2008-x86_64-SqlExpressMultiLang-v101

I guess you just want to evaluate SharePoint 2010 and not to build a productive server on a beta version. So embedded SQL Express 2008 Server works for you perfect.

5- Define the number of instances to 1 and define the security group. Here you need to allow the security group to access Remote Desktop – RDP on Port 3389

 
 

 
 

6- After you instance is running, download the password for you new server. Select you instance and click on “Get windows Admin Password”. The password is encrypted so you need you private key which you will receive from Amazon during you account activation. Please notice that it will last for about 5 minutes after start of a new instance until you will be able to get your password. Be patient :- )

7- Now you can connect to you server with Remote Desktop using the public DNS name of you server

8- Now we are on the server, so open IE and download SharePoint 2010 from the technet site. Please select the English Version!

http://technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/ee388573.aspx

Please select the Enterprise CAL version. To be able to download you must add this site http://*.microsoft.com to the Trusted Sites

9- The download 0f 561 MB are very fast! So you need about 4 minutes!

10- The Amazon Image has the Power Shell Version 1.0 on it. You need to remove this feature at first. Go to control panel and click on Programs and features to remove it.

 
 

 
 

11- We also need the KB971831 Patch for Windows Server

http://code.msdn.microsoft.com/KB971831/Release/ProjectReleases.aspx?ReleaseId=3235

 
 

Download and install it

 
 

 
 

12- Now we can start the installation of the SharePoint Server 2010 Beta. Click on the OfficeServer.exe which we have download before.

13- The first step: Install software prerequisites:

 
 

 
 

14- And then “Install SharePoint Server”. Please select the “Stand Alone” Version!

15- Enter your Product Key. You will find the MAK for example here:

 
 

http://www.mydigitallife.info/2009/11/22/free-mak-activation-beta-product-keys-for-office-visio-project-and-sharepoint-2010/

 
 

 
 

16- And now wait for until the installation finished!

 
 

 
 

17- And start the configuration Wizard

 
 

 
 

18- Done!!!!

 
 

 
 

19- The SharePoint Server is running. An IE Site pops up. Please enter your server Administrator credentials

 
 

 
 

20- And here we go. Our first site:

 
 

 
 

Enjoy!

Last but not least! What is the price tag on it?

See my bill after 2 hours of using. For 64Bit system you have to use at least the “Large instance”.

So for a month you have to pay about 350$ for the server and additional fee for the transfer.

For testing it is not the perfect price but if you consider a productive system without cost for IT maintenance, so it is very nice price.

In the next time I would like to compare it to Azure but at the moment it is not possible.

Bookmark and Share

Siemens baut auf die Windows Azure Plattform

23 November 2009

http://channel9.msdn.com/shows/Inside+Out/Building-on-Azure-Siemens/

Es immer spanend zu beobachten, dass auch große Konzerne schnell den Mehrwert von neuen technischen Konzepten erkennen und nach Szenarien für den Einsatz suchen. Das Video zeigt wie Siemens Corporate Technology zusammen mit Microsoft einen Proof-Of-Concept für die Verteilung von Software über die Windows Azure Plattform umgesetzt haben.

Die Aufgabe: weltweit Software auf die Siemens-Rechner ausbringen

Das Problem: sehr heterogene Sicherheitsarchitektur im weltweitem Siemens-Netzwerk.

Die IT kann bei so einer Struktur nicht gut zentralisiert werden. Deswegen entscheiden die Bereiche oder Länder, welche Infrastruktur sie einsetzen.

Die Lösung: Windows Azure mit .NET Services

.NET Services ist eigentlich ein Service Bus. (Der Name .NET Services klingt mehr nach virtueller Ausführung von .NET Code. Ähnlich wie Visio Service die Web-Variante vom Visio ist.)

Eine einfache Erklärung liefert Microsoft in einem Video:

http://www.microsoft.com/windowsazure/videoPlayerPopup.aspx?w=720&h=480&vid=NetServices_720×480_FINAL_101609.wmv

Die wahre Komplexität und die Möglichkeiten zeigt uns Justin Smith, Senior Program Manager für .NET Services. Das Video ist extrem empfehlenswert!

http://videos.visitmix.com/MIX09/t02f

 

Damit liefert Microsoft eine sehr clevere Lösung für den Austausch der Daten zwischen s.g. “on premise” und “in the cloud” Teilen einer IT Infrastruktur.

Das Szenario: Sie haben Daten, die sie aus rechtlichen oder “trust” Gründen, nicht in einer Cloud auslagern wollen. Mit .NET Services und Access Control Service bekommt man eine recht einfache Variante für den Mischbetrieb. Erst das macht meiner Meinung nach das Cloud-Computing auch für die Praxis einsetzbar.

Siemens nimmt an dem Technical Adoption Program (TAP) Programm teil und konnte in Zusammenarbeit mit Microsoft-Beratern, schon in der früheren Phase, mit wenig Dokumentation, so ein System aufbauen.

Sehr interessant ist die Anmerkung vom Dr. Gerald Kaefer, Architekten bei Siemens Corporate Technology, dass die einzelne Services innerhalb vom Windows Azure, von verschiedenen Teams bei Microsoft aufgebaut wurden. Die Folge: in der Beta-Phase war die Integration der Dienste problematisch. Microsoft hat inzwischen reagiert und die Teams anders organisiert.

Ich bin gespannt auf weitere Use Cases!

 

 

Bookmark and Share

Die ersten Versuche: SharePoint Online mit Windows Azure

3 November 2009

Phil Wicklung von RBAconsulting hat die ersten Szenarien und die fertige Konfiguration für die Web Role Instance für Windows Azure geliefert!

http://philwicklund.com/archive/2009/11/03/presentation-slides-amp-source-sharepoint-and-azure-integration.aspx

Die erste Slide zeigt das, was man mit “Standard” SharePoint Online machen kann. Zugleich wird ein Vergleich mit SharePoint auf der Azure Plattform gezogen.

Die zweite Slide zeigt dann kurz die Vorteile von Azure Installation vom SharePoint (SharePoint in the Cloud).

Damit können fast alle Anpassungen sowohl vom Design als auch programmatisch erfolgen. Das ist ein sehr attraktives Szenario. Bald ist die Plattform auch allgemein verfügbar.

Mittlerweile sind die Preise und auch die Verfügbarkeit von der Azure-Plattform bekannt:

  • At PDC 2009, on November 17th, 2009, a number of new features in Windows Azure will be made available for the first time. The CTP (Community Technology Preview )
    will remain open through December 31st, allowing you to experiment with the full feature platform and to give us any final feedback.
  • Beginning January, 2010, new customers will have to sign up for an offer to access services on the Windows Azure platform. Usage during the month of January will be at no charge, so you can see your exact usage while still enjoying free service.
  • On February 1, 2010, we will begin charging customers for using the Windows Azure platform.

Quelle: http://blogs.msdn.com/windowsazure/

  • Compute = $0.12 / hour
  • Storage = $0.15 / GB stored / month
  • Storage Transactions = $0.01 / 10K
  • Bandwidth = $0.10 in / $0.15 out / GB

Quelle: http://www.microsoft.com/windowsazure/pricing/

Bookmark and Share

Die neue Computing Generation wird Erwachsen – Cloud Computing

12 Oktober 2009

Eine Fahrt zurück von München nach Nürnberg. Vor einer Stunde noch gerade die Rede von Steve Ballmer auf der Windows Azure Partner Konferenz gehört. Da ich recht vorne saß, versuchte ich ein paar gute Fotos zu machen. Mit meinen iPhone. Das ist dem Steve natürlich gleich aufgefallen. Er hat kurz danach über die Konkurrenz und Marktveränderung gesprochen. Keiner kann sich seiner Position sicher sein. Dabei schaute gleich in meine Richtung und lacht darüber, dass ich das Photo mit einem iPhone geschossen habe. Breites Lachen im Saal. Steve meinte noch kurz, dass iPhone sein Gesicht nicht wirklich gut zu Geltung bringt…lach

 
 

Amazon Web Services (AWS)

“Entwicklung einer Simulationsumgebung für Scheduling-Verfahren in skalierbaren Metasystemen”. So lautete der Titel meiner Diplomarbeit. Der Begriff hat verschiedene Evolutionsstufen angenommen. Es heißte dann auch Grid-Computing, um am Ende einen Platz ganz oben, quasi im Himmel aufzunehmen. Heute sprechen wir von Cloud-Computing.

Seit dieser Zeit habe ich das Thema verfolgt. Die erste kommerzielle Dienstleistung in diesem Beriech kam von Amazon. Ja, von einem Buchhandler…

 
 

Damals versuchte ich einen sehr großen HighTech-Konzern es anzupreisen. Ich wollte ein Projekt probeweise parallel zu der Produktivumgebung hosten. Es war ein Tabu-Thema. Man durfte nur interne Dienstleister mit Hosting beauftragen. Es ist bist heute noch sehr schwierig.

 

Force.com 

 

Das Thema des Auslagerung der Daten und der Computing-Power auch im Business Bereich, wurde erst von Salesforce.com richtig erfolgreich auf dem Markt gebracht. Durch den Vergleich der Vorteile und Kosten waren die Manager doch bereit zu überlegen, ob man sehr sensiblen Firmendaten einer anderen Firma anvertrauen kann. Das Geschäftsmodel ist aufgegangen und es wurde auf einmal okay über Software as a Service zu sprechen. Das eigene Know-How in diesem Bereich und die aufgebaute Toollandschaft, hat Salesforce dazu bewegt, dass ebenfalls als Dienstleistung anzubieten. Force.com bietet ein Service an, mit denen man eigene Applikationen, auch ohne Programmierkenntnise zusammenbauen kann. Die Domäne der Anwendung ist eingeschränkt, die Idee aber sehr clever.

 

Google App Engine

 
 

Erfahrung im Bereich der Administration von sehr großen Rechnerfarmen konnte natürlich auch Google sammeln. Auch Google entschied sich es als Dienstleistung anzubieten. Hier wird eine ganz andere Strategie verfolgt. Wie in Anfangszeiten von Ford, gilt hier die Devise: Du kannst Deine Applikation auf GoogleApp in jeder Programmiersprachen laufen lassen, so lange es Python ist und keine relationale Datenbank braucht. Hmmm…. (Vor kurzem ist auch Java dazu gekommen)

Was ist die Idee dahinter, fragt man sich. Auf der konferenz hat der David Chappell eine Antwort geben können, nachdem er in San Francisco immer wieder mit Google-Team beim Lunch sprechen kann. Die Antwort ist sehr einfach. Die Rechnung von Google: je mehr Applikationen im Web, umso mehr Geld macht Google. Deswegen sollten Start-Ups in diesem Bereich unterstütz werden. Python ist einer sehr bekannte Programmiersprache für Web Start-Ups.

 
 

Virtualisierung

 
 

Die Grundlage für das moderne Cloud-Computing bildet die Virtualisierung. Trennung zwischen physikalischer Hardware und “quasi” simulierten Hardware . Damit ist man in der Lage auch in laufenden Betrieb, die Hardware auszutauschen, die Anzahl der laufenden Instanzen zu erhöhen oder auch zu reduzieren. Das Prinzip nutzen ebenfalls reiner Hosting Firmen. Durch die Konkurrenz von allen den großen Plattformen wie z.B. Microsoft Azure, wird den Markt sehr stark unter Druck gesetzt.

Es hat aber immer noch gute Existenzgrundlage: die gesetzliche Vorgaben, zwingen die Firmen dazu, die Daten in einem Land zu halten.

 

 
 

Azure

 

Und jetzt ebenfalls Microsoft ins Spiel. Die Antwort ist schon langer ein Schlagwort: Azure. Die Dienstleisung steht kurz vor dem Launch.

 

Der Technik dahinter möchte ich einen separaten Beitrag beleuchten.

Bookmark and Share